I. Praxiswissen: Kreuzfolder

Der Kreuzfolder ist ein außergewöhnliches Printprodukt. Das aufklappbare Grundprinzip lässt sich nahezu beliebig in Sachen Format, Umfang und Gestaltung variieren. Der individuellen Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

Eine eigene Welt eröffnen die Möglichkeiten eines Kreuzfolders: Ob als Minifolder oder im Format von beispielsweise 21 x 21 cm, als reines Faltblatt oder ergänzt mit Features wie zusätzlichen Einlegeblättern, eingeklebtem USB-Stick oder einem Giveaway – der Kreuzfolder ermöglicht ein überzeugendes Werbe- oder Informationskonzept.

Kompakt und dennoch Platz für viele Informationen

1 m² Papier beigelegt: Der Kreuzfolder bietet vielfältige Möglichkeiten der Konfektionierung

Geschickt hat die Agentur moox aus Nürnberg das Konzept für das Dennert Icon-Haus umgesetzt: Das dem Kreuzfolder beigelegte Informationsmaterial ergibt in Fläche aneinandergelegt genau den einen Quadratmeter, der auf der Titelseite als Weg in die Freiheit beschrieben wird.

Der Verlag „Nürnberg Luftbild“ wollte seine CD nicht einfach in einer Standard-Hülle versenden. Er hat diese in einen Kreuzfolder integriert, der Verpackung und gleichzeitig Imagebroschüre kombiniert.

Dieses anspruchsvolle Printprodukt muss vor der Verarbeitung immer gestanzt und gerillt werden. Die Reihenfolge, in der die ausgeklappten Seiten eingefalzt werden, muss klar definiert sein, ebenso die geplante Füllhöhe. Die inneren Seiten werden jeweils verkürzt. Um ein exaktes Ergebnis zu erzielen, hilft vor der Produktion ein Blindmuster mit Original-Material. Eine maschinelle Endverarbeitung ist nicht möglich, der Kreuzfolder wird manuell auf das Endformat gefalzt und optional mit weiteren Komponenten konfektioniert.

gestanzt, gerillt, gefalzt: Immer die richtige Seitenreihenfolge beachten!

Spiel mit Farben und Stanzungen: Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt

Es muss nicht nur quadratisch sein: Der Kreuzfolder ist für viele Formate aufgeschlossen

Zurück

Copyright 2021. osterchrist druck und medien GmbH.