III. Achtung: Adobe-Familie beendet Postscript Type 1-Schriftarten

Das Thema ist schon lange bekannt, aber bei Agenturen und mancher Homepage besteht dringender Handlungsbedarf.

Zum Jahreswechsel beendet Adobe mit seinen Programmen wie Photoshop oder Illustrator die Unterstützung der Type 1-Schriftarten. Das klingt nach einem kleinen Problem, kann aber für viel Hektik und Verwirrung sorgen. Sind diese Schriften etwa noch in Grafiken oder Dokumenten einer Druckdatei vorhanden, wird ab Januar bei der weiteren Bearbeitung „Fehlende Schriften“ angezeigt. Jetzt ist es höchste Zeit, sich auf die Suche nach diesen Schriftarten zu machen und sich rechtzeitig für Ersatzschriften zu entscheiden. Selbst in PDFs oder EPS-Dateien als Firmenlogo auf der Homepage kann es zu Problemen kommen, wenn die Type 1-Daten nicht zur reinen Anzeige oder als grafische Elemente platziert sind.

Eine erste Hilfe bietet auch der Osterchrist Preflight Check, um Type 1-Schriften im Adobe-Programm InDesign zu entdecken.

1. Prüfen ob Logos oder CI Type1-Schriften enthalten!

Hierzu den Preflight Check von Osterchrist downloaden. Es gibt eine Anleitung zur Installation.

Nach Installation aktivieren Sie den Osterchrist Preflight um sich in Ihrem Dokument die nicht zulässigen Schriften anzeigen zu lassen.

2. Schriften „suchen und ersetzen“

 

Weitere Hilfestellung zum nachlesen mit vielen Anmerkungen zu diesem Thema finden Sie bei Adobe

Zurück

Copyright 2022. osterchrist druck und medien GmbH.