Fühlt sich an wie echt: Mit Strukturlack werden Motive lebendig

On the Road again: Der Strukturlack verstärkt die Asphalt-Optik

I. Thema des Monats: Brillante Haptik mit UV-Relieflack

Im Printbereich gibt es ein Bündel an Lösungen, um aus der Werbeflut auf Papier oder im Mailpostfach herauszustechen. Dazu zählt insbesondere der UV-Relieflack, der für eine brillante Haptik steht.

Es ist ein optisches und haptisches Erlebnis beim Empfänger, wenn ihn ein Druckwerk mit partieller UV- Relieflackierung erreicht. Bei dieser Form der Druckveredelung liegt der hochglänzende Lack erhaben auf den Elementen. Sie werden für das Auge und für das Fingerspitzengefühl besonders hervorgehoben. Immerhin gilt der Tastsinn als ältester menschlicher Sinn, der im Mutterleib als erstes ausgebildet wird.

 

Kleckern erlaubt: Relieflack ermöglicht plastische Elemente

Bei diesem Veredlungsverfahren wird der Lack auf die zu veredelnden Elemente aufgetragen und mit UV-Licht bestrahlt. Durch die sogenannte Fotopolymerisation trocknet der Lack in Sekundenschnelle. Zusätzliche raffinierte Effekte werden zum Beispiel durch Beimengung von Zusatzstoffen wie Polyesterglitter erzielt. Dies ist besonders jetzt bei Weihnachtskarten beliebt. Der Einsatz von speziell konzipierten Strukturlacken erlaubt auch weitere ausgefallene haptische Erlebnisse. So lässt sich die raue Oberfläche eines Natursteins ebenso simulieren wie ein Autoreifen oder ein Basketball.

Zur Verarbeitung sind gestrichene Papiere und Kartons empfehlenswert. Auch Naturpapiere lassen sich verarbeiten, allerdings wird der gewünschte Relief-Effekt aufgrund der höheren Saugfähigkeit des Materials nur bedingt erreicht.
Eine ganz besondere optische wie auch haptische Wirkung des Matt-Glanz-Effektes lässt sich erzielen, wenn das Material vor der Lackierung mit einer Matt- oder Softtouchfolie kaschiert wird.

Kommt ein UV-Relieflack zum Einsatz, ist bereits bei der Konzipierung die Weiterverarbeitung des Druckproduktes zu berücksichtigen. Lackierte Elemente dürfen nicht von Rilllinien oder Falzungen durchzogen sein. Hier bricht der Lack auf. Auch sollte die Lackierung nicht über den Rand des Produktes hinausgehen, da die Gefahr besteht, dass der Lack beim Endbeschneiden abplatzt.

Wow-Effekt durch die Kombination aus Softtouchfolie und Relieflack

Auch feine Elemente lassen sich mit Relieflack abbilden

Zurück

Copyright 2021. osterchrist druck und medien GmbH.